DANA DANA
AFM 32/2
Betriebsdrücke bei verschiedenen Temperaturen und Medien (Richtwerte) 5)
08/2015, vorherige Ausgaben sind ungültig
Die aktuelle Ausgabe finden Sie unter www.reinz-industrial.com
  Drucken
Maximaler Betriebsdruck1) (bar) bei Medium
Temperatur
(°C)
Dicke
(mm)
Wasser, Dampf, wässrige LösungenGase4)Säuren 3), Laugen 3), Amine, SäurederivateÖle, FetteKraftstoffe, Lösungsmittel
-100 2)
1
-
25
-
40
25
2
-
16
-
25
16
3
-
10
-
10
10
-50
1
100
64
10
80
64
2
64
40
6
64
40
3
40
25
2
40
25
0
1
125
100
25
130
80
2
90
64
16
100
64
3
64
40
10
64
40
50
1
125
100
25
130
80
2
90
64
16
100
64
3
64
40
10
64
40
100
1
100
80
10
100
64
2
64
50
6
80
40
3
40
30
2
40
16
150
1
25
64
-
64
40
2
16
40
-
40
25
3
6
25
-
25
10
200
1
-
40
-
40
16
2
-
25
-
16
10
3
-
16
-
10
6
250
1
-
10
-
16
-
2
-
6
-
10
-
3
-
2
-
6
-
Die vorstehenden technischen Daten gelten für das Material im Anlieferzustand ohne Zusatzbehandlung und bei ausreichender Flächenpressung, z. B. nach DIN 28 090 ff. Aus ihnen können jedoch bei der Vielfalt der möglichen Dichtungsausführungen sowie Einbau- und Betriebsbedingungen nicht in allen Anwendungsfällen verbindliche Schlüsse auf das Verhalten in einer Dichtverbindung gezogen werden. Aus diesem Grunde können wir für die oben genannten Daten keine Gewähr übernehmen. Sie stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. In Zweifelsfällen bitten wir um Rückfrage unter genauer Angabe der Betriebsbedingungen.
1)
Bei Flanschen mit Vor- und Rücksprung oder Nut und Feder sind u. U. sehr viel höhere Drücke zulässig. Im Einzelfall bitte Rücksprache unter Angabe der genauen Abdichtbedingungen.
2)
Der Einsatz bei Temperaturen unterhalb -50 °C ist möglich, wenn die Flächenpressung nicht unter ca. 15 N/mm² bei Flüssigkeiten bzw. 30 N/mm² bei Gasen absinkt (Innendruck ist zu berücksichtigen). Außerdem muss die Dichtung biege- oder biegewechselspannungsfrei sein. Bei Temperaturen unter -100 °C dürfen die Betriebsdrücke nicht größer sein als die für -100 °C genannten Grenzwerte.
3)
Bei starken Säuren oder Laugen, wie Salzsäure oder Kalilauge, oberhalb 50 °C, sollten Versuche unter Einsatzbedingungen durchgeführt werden. Bei Salpetersäure > 20 % besteht keine Beständigkeit. In Fällen fehlender Beständigkeit empfehlen wir den Einsatz von Dichtungen aus
REINZOFLON E (PTFE), siehe Technisches Datenblatt TD 480.
AFM 32/2
4)
Gegenüber dem in der Festigkeit ähnlichen AFM 34 ist hierbei eine ca. 1,3 - 2-fach höhere Flächenpressung erforderlich, um gleich niedrige Leckagewerte zu erzielen.
5)
Obige Tabelle gilt auch für das Vorläufermaterial AFM 32.
 
  Wasser, Dampf, wässrige Lösungen
  Temperatur (°C)
 
Dicke 1 mm2 mm3 mm
 
  Gase4)
  Temperatur (°C)
 
Dicke 1 mm2 mm3 mm
 
  Säuren 3), Laugen 3), Amine, Säurederivate
  Temperatur (°C)
 
Dicke 1 mm2 mm3 mm
 
  Öle, Fette
  Temperatur (°C)
 
Dicke 1 mm2 mm3 mm
 
  Kraftstoffe, Lösungsmittel
  Temperatur (°C)
 
Dicke 1 mm2 mm3 mm
© VICTOR REINZ 2012
People Finding A Better Way